"Grüner Abend" auf dem Weinfest in Weigenheim mit Claudia Roth

Am 15. August fand in Weigenheim ein bunter grüner Abend mit Politik und Kultur statt. Die Bundesvorsitzende Claudia Roth war zu Gast und die Rossinis sorgten für musikalische Unterhaltung

Am Nachmittag wird Claudia Roth im Rathaus in Weigenheim empfangen und trägt sich ins Gästebuch der Gemeinde ein. Bürgermeister Reinhard Kloha informiert Uwe Kekeritz, Claudia Roth und Ruth Halbritter über Aktuelles aus der Gemeinde. Die neue Kindertagesstätte wird im Anschluss besichtigt.

Danach zieht die Gruppe in ein gut besetztes Weinzelt ein. Die Kreis- und Bezirksvorsitzende Ruth Halbritter begrüßt die zahlreichen Gäste aus den umliegenden Ortschaften, den Nachbarlandkreisen und "Die Rossinis", die für gute musikalische Stimmung sorgen. Ihr besonderer Dank gilt den Mitgliedern des Weinbauvereins in Weigenheim, die durch ihr politisches Interesse und ihre Offenheit diesen Abend möglich gemacht haben.

Im hinteren Teil des Zeltes sorgen verschiedene Aussteller für Informationen. Darunter der Imkerverband, der Arbeitskreis Arche, die Arbeitsgemeinschaft Bäuerliche Landwirtschaft und die Biogärtnerei "Baumannshof" aus Eggenhausen (Obernzenn), die ihren Lieferservice vorstellen.

Uwe Kekeritz übergibt das Wort an die Weinprinzessin, die die beiden Kandidatinnen Marianne Schwämmlein und Ruth Halbritter nach ihren politischen Schwerpunkten befragt. Uwe Kekeritz erklärt: Nur wenn sich bei uns etwas ändert werden auch die Menschen in den Entwicklungsländer menschenwürdig leben können. Dazu müssen wir alle unseren Beitrag leisten durch faire Preise für Produkte aus Afrika, Asien und Südamerika. Aber auch die Politik muss handeln und für ein faires Beschaffungswesen sorgen. Internationale Firmen müssen ihrer Verantwortung nachkommen und für menschenwürdige Produktionsbedingungen sorgen.

Claudia Roth bleibt nicht lange auf der Bühne, sondern  geht lieber mitten ins Publikum. Eine engagierte Rede für ... Energiewende, Mindestlöhne, "der globalisierten Gleichgültigkeit etwas entgegensetzen".

Nach einem langen Applaus bedankt sich die Kreisvorsitzende Ruth Halbritter bei der Bundesvorsitzenden.